Pressemitteilung vom 27.09.2011

(Bisher) Weggeworfene Energie nutzen 

Zu dem energetischen Einsparpotenzial bei Kläranlagen, welches das Umweltministerium im Umweltausschuss vorgestellt hat, sagt Andreas Hartenfels, Umweltpolitischer Sprecher BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz:

„Wenn wir die Technik an Kläranlagen umstellen, können wir 30 Prozent des Verbrauchs zurückfahren. Damit lassen sich jährlich zwischen 8 bis 10 Millionen Euro sparen. Davon profitieren die Verbraucherinnen und Verbraucher genau so, wie es der Umwelt, der Stromversorgung und dem Klimaschutz gut tut. Folglich wird eine klassische Win-Win-Situation geschaffen.  Wir GRÜNE begrüßen daher ausdrücklich die vom Umweltministerium vorgestellten Pläne, mittels eines Landesprojektes eine umfassende Ermittlung der möglichen Energieeinsparungs- und Energiegewinnungspotentiale für alle 700 Kläranlagen anhand von Kennziffern bis Mitte 2012 vorzunehmen.

Viele Abwasseranlagen in Rheinland-Pfalz verfügen bereits über anspruchsvolle energetische Standards. Insgesamt besteht aber noch ein beträchtliches Einsparpotential. Im Landesschnitt würde das eine Einsparung von 30 Prozent bedeuten. Neben der Technikumstellung ließe sich das durch effizienteres Nutzen der vorhandenen Energiequellen erreichen – vor allem der im Abwasser enthaltenen organischen Masse. Einige der Anlagen können sich so sogar zur energieautarken Kläranlage entwickeln.

Dieses Konzept ist möglich, ohne am Hauptziel der Kläranlagen auch nur einen Jota Abstrich machen zu müssen: der Abwasserreinigung auf hohem Niveau.“  

 

zurück

URL:https://andreas-hartenfels.de/pressemitteilungen/expand/394859/nc/1/dn/1/