Pressemitteilung vom 10.04.2014

Wiederverwerten statt Wegwerfen – auch auf dem Bau

Das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung (MWKEL) hat im Oktober 2012 die Vereinbarung „Bündnis Kreislaufwirtschaft auf dem Bau“ getroffen. Darin verpflichten sich Behörden und Verbände aus dem Umfeld der Bauwirtschaft zur Förderung der Kreislaufwirtschaft im Bausektor – nach dem Motto Wiederverwerten statt Wegwerfen. Doch was hat die Vereinbarung bislang gebracht? Der Umweltpolitische Sprecher der GRÜNEN Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz, Andreas Hartenfels, hat eine Kleine Anfrage dazu gestellt und kommt zu dem Schluss:  

„Erfreulicherweise  gibt es bisher verschiedene Initiativen, um beispielsweise den Einsatz von Recycling–Beton am Bau zu etablieren – so bei kommunalen Bauvorhaben in Ludwigshafen und Mainz. Der Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) hat seit November 2012 knapp 30.000 m³ Recyclingmaterial verbaut. 

Mithilfe von Fachtagungen und anderen Veranstaltungen hat das Ministerium Informationen angeboten. Zudem ist ein Leitfaden  für den Einsatz von Recycling-Baustoffen erarbeitet worden. 

Es hat sich also was getan in der Baubranche. Die Antwort zur Kleinen Anfrage zeigt aber auch, dass bei der Vergabepraxis von öffentlichen Auftraggebern der Umdenkungsprozess bei weitem noch nicht auf allen Ebenen stattfindet. Deshalb ist es umso wichtiger, die Informationspolitik und die regionalen Fachgespräche weiter auszubauen. Aber auch der Bundesgesetzgeber ist aufgefordert, endlich eine angekündigte Verordnung zur Verwertung von mineralischen Abfällen auf den Weg zu bringen.“

http://andreas-hartenfels.de/uploads/media/Bauabfaelle_3455-16.pdf

 

zurück

URL:https://andreas-hartenfels.de/pressemitteilungen/expand/518307/nc/1/dn/1/