Parlamentarische Arbeit 2020

Bewerbung für die Landesliste

Liebe Freundinnen und Freunde,

wichtige Themen, wie die so dringend notwendige Energie- und Mobilitätswende im Sinne des umfassenden Klimaschutzes sowie ein umfassender Natur- und Artenschutz rückten in den letzten Jahren - nicht ohne die wertvolle Hilfe von Fridays for Future aber auch aufgrund von GRÜNEN Initiativen - zunehmend in die gesellschaftliche Diskussion. Wir GRÜNEN haben auf allen politischen Ebenen diese Diskussionen begleitet und oftmals erfolgreich auf Fehlentwicklungen hingewiesen. Ich verstehe meine parlamentarische Arbeit ebenfalls als Korrektiv bzw. mich als Ideengeber und besuche aus diesem Grund auch zahlreiche Projekt zu gesellschaftlich und ökologisch wichtigen Themen im Land. Aktuell war ich auf meiner Sommertour in zahlreichen rheinland-pfälzischen Forstrevieren und habe mir ein Bild von den Schäden und Auswirkungen der Klimaerhitzung gemacht. Das Ausmaß und die Geschwindigkeit der Zerstörung ist furchterregend und auch mir, der sich intensiv mit dem Thema Klimaerhitzung beschäftigt, wurde ganz elend zumute.

Es muss uns gelingen, obwohl wir in der jetzigen Koalition schon deutlich mehr erreicht haben als im Koalitionsvertrag verankert, die Energiewende dramatisch zu beschleunigen. Dazu benötigen wir vor allem eine grüne Regierungsbeteiligung in Berlin nächstes Jahr und natürlich eine deutlich stärker grüne Fraktion in Mainz, als Ergebnis der nächsten Landtagswahl März 2021. Deshalb kandidiere ich auch sehr bewußt auf Listenplatz 4 unserer Wahl-LDV nächstes Wochenende. Denn die Botschaft von uns Grünen an die Gesellschaft muss eindeutig sein: nur mit uns hat Klimaschutz, Energiewende, ökologischer Wandel und Naturschutz eine fachkompetente Stimme im Landtag. Dafür möchte ich mich auch in der nächsten Wahlperiode leidenschaftlich stark machen. Im Anhang findet ihr meine Aktivitäten in den Wahlkreisen und eine Infobroschüre zur diesjährigen Sommertour in unseren Wälder.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und stöbern….

Andreas Hartenfels

Waldtour 2020 - Wald in der Klimakrise

Kandel am 09.03.20 Vortrag zu nachhaltiger Landwirtschaft

Schwabenheim am 21. November 2019

Informative Begehung gemeinsam mit der Bürgerinitiative "Artenschutz statt Flächenfraß – Rettet das Vogelschutzgebiet Selztal" und Pia Schellhamer, MdL im Vogelschutzgebiets an der Selz bei Schwabenheim

Für eine transparente Planung zum neuen Bebauungsplan bei Schwabenheim muss endlich Rechtssicherheit für alle Beteiligten hergestellt werden - wir halten hierfür ein unabhängiges drittes Gutachten zum Naturschutz für dringend erforderlich

Gemeinsam mit dem Umweltausschuss des Landtages Rheinland-Pfalz und dem Umweltministerium haben wir die verheerenden Waldschäden im Westerwald begutachtet Wir brauchen jetzt einen klimaangepassten, naturnahen Waldumbau und eine nachhaltige Finanzierung.

Vorstellung des aktuellen Forschungsprojekts der Technischen Hochschule Bingen zum Thema "Klimaanpassung durch semi-intensive Dachbegrünungen"

Konstruktive Gespräche mit Herrn Hauer, Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz und Bernhard Braun zum Themenspektrum "Klimaschutz"

Klimaschutz ist Waldschutz

Ein gesunder Wald fällt nicht vom Himmel: Bei der Waldbegehung mit Bernhard Braun und Andreas Hartenfels erläutert Axel Henke, Leiter des Forstamt Boppard, dass es eine Waldentwicklung hin zu einem klimaresistenten Mischwald braucht und keine kopflosen Pflanzaktionen. Auch die heimischen Buchen sind von der Trockenheit infolge der Klimaerhitzung direkt betroffen.

Am 26. September uns Axel Henke vom Forstamt Boppard in den, aufgrund der anhaltenden Trockenheit, stark geschädigten Wald geführt. Wirklich erschreckend

Wir werden uns auch weiterhin für einen naturnahen, klimaresistenten Waldumbau - und dessen Finanzierung einsetzen

Frühstück mit den Organisatoren von "Fridays for Future" im Mainzer Abgeordnetenhaus

Besuch beim CJD Haflingergestüt Lammelbacher Hof

Einen Vormittag lang hat Andreas am Montag, 19. November 2018 auf dem CJD Haflingergestüt in Rutsweiler an der Lauter mitgeholfen. Das CJD beschäftigt auf dem Gestüt Menschen mit Behinderung und bietet die Helferausbildung in der Pferdewirtschaft an. Der direkte Kontakt mit den Tieren ist für die Teilnehmenden von großer Bedeutung und bringt viel Freude an der täglichen Arbeit. Nach einer Einweisung zum sicheren Umgang mit dem Pferd führte der Abgeordnete zusammen mit den Mitarbeitenden die Pferde auf die Koppel, unterstützte beim Ausmisten und Einstreuen der Ställe sowie dem Futter vorlegen und kontrollierte zusammen mit Gestütsleiter Ulrich Brux eine Pferdeherde auf der Weide. „Ich besuche einmal im Monat eine soziale Einrichtung und helfe ein paar Stunden vor Ort mit, um mir ein Bild zu machen„ erklärt Andreas Hartenfels.

Bei einer Gesprächsrunde gab Günther Cossmann, Gesamtleiter des CJD Rheinland-Pfalz/Mitte, einen Überblick zur Arbeit des CJD in den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe, der Eingliederungshilfe und der Beruflichen Bildung in der Region.

Eine Trainingseinheit im Longieren rundete den Besuch von Andreas Hartenfels auf dem CJD Gestüt ab.

Frau Scheuer und Herr Hartenfels

Tafel in Brücken am 17. Mai 2018:

"Vielen Dank für die herzliche Aufnahme und die Möglichkeit drei Stunden bei Frau Scheuer und ihrem Team als "Praktikant" :-) mitzuhelfen und über die Schulter zu schauen. Für mich ein sehr guter Einblick in die wertvolle Arbeit der bis zu 40 ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer für die "Tafel in Brücken"; und das jetzt schon seit 12 Jahren - Dankeschön!!!"

v.l.n.r. Herr Hartenfels, Frau Seber (stellvertr. Leiterin) und Frau Reintje (Leiterin)

"Ein für mich beeindruckender Besuch in der Integrativen Kindertagesstätte der Lebenshilfe in Kusel. 75 Kinder werden in fünf Gruppe von 17 pädagogischen Fachkräften nach dem Leitsatz "Es ist normal, verschieden zu sein" hervorragend betreut - pädagogisch und heilpädagogisch. Vielen Dank für den halben Tag Zeit, die Möglichkeit eines ausgiebigen Besuch von zwei Gruppen sowie die selbstverständliche Integration meiner Person durch die Kinder in den Gruppen :-). Wären wir doch in anderen gesellschaftlichen Bereichen schon soweit!!!"

Besuch des Tierheims in Jettenbach am 09.12.2017

Pressemitteilung von Frau Kobek CJD

Landtagsabgeordneter Andreas Hartenfels, Bündnis 90/Die Grünen, besuchte am vergangenen Freitag im Tierheim in Jettenbach um. Bei einem Rundgang zeigte Tierheimleiterin Rapahaela Sander die verschiedenen Bereiche: die Notaufnahme, die Hundezwinger, die Katzen- und Kaninchenzimmer, Arzt- und Quarantänezimmer sowie die Freilaufbereiche der Tiere. Sie erklärte Arbeitsabläufe und informierte über die Tiere, deren Betreuung und Versorgung sowie auch über Besonderheiten bei kranken Tieren und die Tiervermittlung. Angesprochen wurden außerdem aktuelle Themen und Herausforderungen für Tierheime und den Tierschutz, sowie die Finanzierung der Einrichtung.

Größter Wunsch der Tiere ist es, ein neues Zuhause zu finden. Auch Gassigeher und Katzenstreichler sind immer herzlich willkommen. Besucht werden kann das Tierheim zu den Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 13:30 – 16:30 Uhr sowie Sa & So 14:00 – 16:00 Uhr oder nach Terminabsprache unter Tel.: 06385 9934962. Weitere Informationen im Internet: www.cjd-rheinland-pfalz-mitte.de und www.facebook.com/tierheimkreiskusel/

Besuch des Tierheims in Kaiserslautern am 05.12.2017

Ein sehr informativer Besuch in einem vorbildlichen Tierheim in Kaiserslautern . Engagierte Menschen, die sagen: Naturschutz und Tierschutz gehören zusammen! Herzlichen Dank an alle, die das Tierheim und die Arbeit vor Ort unterstützen

Schulbesuchstag an der IGS Schönenberg-Kübelberg 09.11.2017

Bericht zum Abgeordnetenbesuchstag

Am 09.11.2017 bekamen wir, die Schülerinnen und Schüler der IGS Schönenberg-Kübelberg / Waldmohr, Besuch vom Landtagsabgeordneten Herrn Hartenfels, der der Partei „Bündnis 90/ Die Grünen“ angehört. Bei dieser Gelegenheit konnten die anwesenden Schülerinnen und Schüler der elften, zehnten und zwölften Klasse, Fragen zur Innen- und Außenpolitik stellen. Dieses Angebot wurde von uns Schülerinnen und Schülern bereitwillig angenommen und es wurden viele interessierte Fragen gestellt. Großes Interesse zeigten wir Schülerinnen und Schüler an der Migrationspolitik, den Sondierungsgesprächen zu einer möglichen Jamaikakoalition und an der Klimapolitik der Grünen. Es war es eine interessante und hilfreiche Erfahrung und ich wäre auf jeden Fall dafür, dass weitere Besuche dieser Art stattfinden. Vielen Dank von mir und den anderen Schülern / Schülerinnen an Herrn Hartenfels und die Lehrer und Lehrerinnen, die uns dies ermöglicht haben.

Amy Schneider, 11. Jahrgangsstufe

Themenreise "Flüchtlinge" am 05.12.2016 (mit den Menschen im Gespräch bleiben und Einzelschicksale kennenlernen)

Schulbesuchstag am 09.11.2016

 

 

Am Mittwoch, den 09.11.2016, bekam unsere Schule Besuch von Andreas Hartenfels (Landtagsabgeordneter der Grünen). Die Sozialkunde/Erdkunde-Kurse der 11. Klasse hatten die Möglichkeit mit dem Politiker über aktuelle politische Ereignisse zu reden und weiterführende Fragen zu stellen. 90 Minuten lang wurden alle möglichen Themen (z.B. Umwelt, Flüchtlingspolitik, Konflikte) besprochen.

Nachdem alle Beteiligten mit der Situation vertraut waren und die Stimmung lockerer war, wurde das Gespräch zunehmend interessanter und es konnten sehr viele offene Fragen geklärt werden. Dieser Austausch zwischen Herrn Hartenfels und den MSS-Schülern brachte auch viele Informationen und Input für den nachfolgenden Sozialkunde-Unterricht.

Die Schule und die Schüler der 11. Klasse bedanken sich nochmal herzlich bei Herrn Hartenfels für diesen interessanten Erfahrungsaustausch im Rahmen des Unterrichts.

Von: Marcel Hirth, Klasse 11

Kulturhauseröffung in Schönenberg-Kübelberg am Sonntag, 06.11.2016

Andreas Hartenfels nahm an der Eröffnung der Ausstellung "5 Jahre Kulturhaus Kübelberg - In Plakat" teil. Nach fast dreijähriger Bauzeit wurde 2011 das Kulturhaus im Ortsteil Kübelberg seiner Bestimmung übergeben. Die Ausstellung würdigt nach fünf Jahren die Bedeutung des Hauses für kulturelle Aktivitäten in vielen Bereichen. Insbesondere der Kurator und Ausstellungsleiter Herr Haiduck (siehe Foto) wurde von Ortsbürgermeister Herrn Weis für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten und die Betreuung aller bisherigen Ausstellungen besonders geehrt. Musikalische Umrahmung fand die Veranstaltung durch Daniela Haiduck (Gesang) und Margot Erfurt-Freund (Klavier). 

LDV in Montabaur am 29.10.2016

Effizienter, schlanker und sichtbarer 

Die rheinland-pfälzischen GRÜNEN verabschiedeten am 29.10.2016 auf ihrem Parteitag in Montabaur einen Antrag zu TTIP und CETA und führen zukunftsfähige Strukturreformen ein: 

Ein Diskussionsschwerpunkt war auf die aktuellen Freihandelsabkommen gelegt und der Antrag „Fairer Handel für Europa statt CETA und TTIP“ wurde einstimmig angenommen. 

 

Selbstverständlich wurde auch eine Bilanz der rheinland-pfälzischen GRÜNEN innerhalb der Ampelkoalition gezogen: „Wir GRÜNE müssen in den nächsten Jahren hart dafür arbeiten, die Herausforderungen im Land zu lösen. Wir bleiben der Garant dafür, dass sich das Land ökologisch und nachhaltig entwickelt und dass die Landesregierung stabil bleibt.

 

 

 

Besuch Westpfalzklinikum Kusel 16. Juni 2016

Andreas Hartenfels, MdL besuchte am 16. Juni 2016 den Neubau der Intensivabteilung im Westpfalz Klinikum Kusel
Insgesamt wird hier ein Betrag in Höhe von 5,6 Millionen Euro investiert, welchen das Land mit 5,05 Millionen Euro bezuschusst. Es wird auch eine „Isolierstation“ eingerichtet, um bei Virenerkrankungen ein entsprechendes medizinisches Angebot bereitstellen zu können.

Ministerin Anne Spiegel und Staatssekretärin Dr. Christiane Rohleder besuchen Erstaufnahmeeinrichtung in Kusel

v.l.n.r. Herr Urschel (DRK), Herr Ziemer (Afa Leiter), Herr Hartenfels (MdL), Frau Nagel (Stadtbürgermeisterin), Frau Spiegel (Ministerin), Frau Dr. Rohleder (Staatssekretärin), Herr Christmann (Polizei)
Ministerin Anne Spiegel und Staatssekretärin Dr. Christiane Rohleder

Stadtspaziergang Freinsheim am 24.05.2016 zum Thema (Stadterneuerung)

Herzlichen Dank an alle Wählerinnen und Wähler sowie natürlich die fleißigen Wahlkampfhelfer!

Besuch der Kontaktstelle Holler am 05.03.2016 mit Irene Alt

Atomare Gefährdung für die Bevölkerung muss beendet werden: Tihange, Doel und Cattenom sofort abschalten!
Zur heutigen Plenardebatte zur Mündlichen Anfrage „Gefährdung der rheinland-pfälzischen Bevölkerung durch grenznahe belgische Atomkraftwerke" sagt Dr. Bernhard Braun, energiepolitischer Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz:

"Seit Jahren kennen wir die Gefahren, die durch die grenznahen Pannenmeiler Tihange und Doel in Belgien und Cattenom für die gesamte Region und damit auch für die Menschen in Rheinland-Pfalz ausgehen. Es vergeht kaum eine Woche ohne Zwischenfälle.   Mehr »

Besichtigung Klärwerk Grünstadt

Die Pilotanlage zur Phosphorwiederverwertung im Klärwerk Grünstadt

Andreas Hartenfels hat am 22.2.2016 im Rahmen seines Engagements für eine umfassende, nachhaltige Klärschlammverwertungsstrategie in Rheinland-Pfalz die innovative Pilotanlage für Phosphorwiederverwertung aus Klärschlämmen auf der Kläranlage der Stadtwerke Grünstadt besichtigt.

Das vielschichtige Verfahren der Firma Thermo System setzt auf die kombinierte Kraft von Sonne und Abwärme zum umweltschonenden Trocknen des Klärschlamms. Durch eine intelligente Betriebsführung und Nutzung von anfallender Abwärme aus vor- und nachgelagerten Prozessen ist es auch bei wenig Sonnenschein möglich den Klärschlamm effizient zu trocknen.

Dieser so getrocknete Klärschlamm wird anschließend mit Hilfe eines 900°C heißen Reformators zu einem mineralischen Substrat umgewandelt, welches schadstofffrei sowie reich an Nährstoffen ist. Das hochwertig erzeugte Endprodukt kann ab diesen Zeitpunkt als wertvoller Dünger verwendet werden.

Die Betreiber und Hersteller betonten im Gespräch mit Andreas die Wichtigkeit von Fördermöglichkeiten für solche Projekte, um einen Anreiz für den weiteren dezentralen Ausbau dieser neuartigen Technologie zu gewährleisten. Gemeinsam ist man der Überzeugung, dass zukünftig einheitliche Zulassungsverfahren für Düngemittel und klare Vorgaben zu den Anforderungen gerade für kleine und mittelgroße Kläranlagen vom Gesetzgeber geschaffen werden müssen.

 

Besichtigung Klärwerk Unkel/Linz

Besichtigung der Phosphorwiederverwertungsanlage auf dem Klärwerk Unkel

Am 16.2.2016 besuchten die grünen Landtagsabgeordneten Andreas Hartenfels und Wolfgang Schlagwein die Kläranlage Unkel des Zweckverbands Abwasserbeseitigung Linz-Unkel. Auf dem Werksgelände steht eine der wenigen voll betriebsfähigen Anlagen zur Phosphorwiederverwertung aus Klärschlämmen in Rheinland-Pfalz.

Diese innovative Technologie der Firma Pyreg stellt über ein Verkohlungsverfahren aus Klärschlamm einen wertvollen organischen Dünger her. Durch die Verkohlung sind keine organischen Schadstoffe (Mikroschadstoffe wie z.B. Medikamente oder Kunststoffpartikel) im nährstoffreichen Endprodukt enthalten. Schwermetallbelastungen können dank der gezielten Verbrennungsführung und aufgrund des schwermetallarmen Klärschlamms ausgeschlossen werden.

Durch zahlreiche Pflanzversuche und Analysen konnte die hohe Pflanzenverfügbarkeit der Klärschlammasche festgestellt werden. Dieser Düngemittelrohstoff ist bereits im Handel erhältlich. Das Projekt wird vom Umweltbundesamt überwacht, welches zum Ende dieses Jahres einen vollständigen Bericht mit allen Kennwerten vorlegt.

Aufgrund eines umfassenden Verwertungskonzepts des Klärschlamms durch einen Faulturm mit Gasturbine zur Energiegewinnung und eines raffinierten Abwärmeleitsystems arbeitet das kombinierte Verfahren auf der Kläranlage Unkel sehr energieeffizient.

Das zukunftsweisende Projekt zeigt jetzt schon, dass eine energie- und kostensparende Wiederverwertung von Rohstoffen aus Klärschlämmen auch für kleine und mittelgroße Kläranlagen möglich ist.

 

Gespräch im Rathaus Schönenberg-Kübelberg am 02.02.2016

Die Wirtschaftsministerin  Eveline Lemke wollte sich auf Einladung von Andreas Hartenfels einen Überblick über die bald neue Verbandsgemeinde „Oberes Glantal“ verschaffen. Zusammen mit den Bürgermeistern der Gemeinden konnte sie sich über die Verhandlungen zur Fusion informieren. Ebenso wurde das Thema Wirtschaft angesprochen, dass  in der neuen großen Verbandsgemeinde noch besser wachsen kann. Touristik wird demnächst ein wichtiger Punkt werden, den dann alle jetzigen 3 Verbandsgemeinden zusammen bearbeiten können. Ideen dazu gibt es schon jetzt. Die Ministerin zeigte sich erfreut, dass man positiv in die Zukunft blicke, denn nur so können die schwierigen Aufgaben gemeistert werden.

 

Firmenbesuch mit Wirtschaftsministerin Eveline Lemke

Die Heizungs- und Sanitärfirma Lenhardt ist Anbieter von Brennstoffzellen-Technologie. 2015 installierte die Firma im eigenen Haus diese Heizung , damit man sie guten Gewissens an die Kunden weiterempfehlen kann, so der Seniorchef Dieter Lenhardt.

Brennstoffzellen wandeln konventionelle Brennstoffe wie beispielsweise Erdgas sehr effizient direkt in Strom und Wärme für Heizung und Warmwasser um. Im Vergleich zu konventionellen Blockheizkraftwerken können dabei weitaus höhere elektrische Wirkungsgrade von bis zu 60 Prozent erzielt werden. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Ein kleiner Familienbetrieb, der nicht scheut neue Wege zu gehen und durch intensive Beratung punkten kann.

 

Ländliche Räume-Heimat schmeckt

Am Samstag, 30.01.2016 kamen 13 Aussteller mit regionalen Produkten in die Reismühle nach Krottelbach. Es waren Honigprodukte, Schnäpse und Liköre, Nudeln, Wildbret, Kaffee, Obst, Getreide und vieles Anderes zu sehen. Frau Höfken zeigte sich begeistert über die Vielfalt der Produkte. Die Solidarischen Landwirte aus Oberalben informierten über ihr neues Projekt und die zahlreichen Teilnehmer der Veranstaltun "Ländliche Räume-Heimat" schmeckt konnten sich in einer Diskussionsrunde mit der Staatsministerin austauschen.
       

Kreis Kusel bleibt bunt

Mit demokratischen Mitteln Rechtsruck bekämpfen!

Über 200 friedliche Menschen kamen am 29. Januar nach Altenglan, um eine alternative Veranstaltung der Grünen im Kreis Kusel zu besuchen. Während die AfD in der Turnhalle ihre populistischen Reden schwang, wurde auf der Veranstaltung der Grünen mit Musik und veganem Essen sowie starken Reden von Andreas Hartenfels und Felicitas Boie (Grüne Jugend Trier) ein Kontrastpunkt gesetzt.

 

Speed Dating im Siebenpfeiffer Gymnasium in Kusel am 25.01.2016

Foto: Markus Hoffmann

Am Montag, 25.01.2016 lud das Siebenpfeiffer-Gymnasium in Kusel zusammen mit der Rheinpfalz die 6 Landtagskandidaten ein. Die Leistungskurse Sozialkunde der Klasse 11 und 12 (insgesamt 30 Schüler) konnten die Kandidaten 90 Minuten befragen. Für jede Frage hatte man 2 Minuten Zeit. Es wurden politische und auch persönliche Fragen gestellt. Die Schüler konnten am Ende bewerten wer die Fragen am überzeugendsten beantwortet hat:

Andreas Hartenfels 10 Stimmen, Marlies Kohnle-Gros 6, Oliver Naudsch 6, Jochen Hartloff 5, Helge Schwab 2, Stephan Reiter 1

 

 

 

 

Pressemitteilung von Grüne Westerwald 

Beschwörende Warnung vor Klimawandel 

„Ich möchte in Zukunft nicht mein Enkel sein!“ Mit diesen beschwörenden Worten eröffnete der Experte für erneuerbare Energien und Klimaschutz, Dr. Franz Alt, seinen Vortrag in der Stadthalle Hachenburg.

Trotz Schneeglätte waren rund 140 Zuhörer der Einladung der Grünen im Westerwald und der Aufklärungsinitiative „Energien der Zukunft“ zu diesem hochkarätigen Vortrag gefolgt.

Der Buchautor Franz Alt war Fernsehjournalist und Chefredakteur von „Report“. Er berät weltweit Konzerne und Regierungen in Energiefragen und erhielt bedeutende Auszeichnungen.   Mehr »

Politischer Dialog mit der Steuergewerkschaft am 14.01.2016

Foto: Martin Gausmann

Die Ahrtal-Werke in Bad Neuenahr-Ahrweiler geben ein Beispiel für die Umsetzung der Energiewende auf kommunaler Ebene, denn insbesondere eine dezentrale Versorgungsstruktur ist der Kerngedanke der Energiewende. Im fünften Jahr setzt sich das Unternehmen für die örtliche Neuaufstellung der Energieversorgung ein und hat dabei schon beachtliche Meilensteine gesetzt. So konnte bereits das Stromverteilnetz von der RWE gekauft werden, ein versorgungssicheres und nachhaltiges Fernwärmenetz aufgebaut sowie effiziente Kraft-Wärme-Kopplung installiert werden. Auch der Vertrieb von umweltfreundlichen Energieprodukten zählt zu den Angeboten des kommunalen Energieversorgers.   Mehr »

Treffen zum Thema "Naturparke" am 15.12.2015

Der LT-Abgeordnete Andreas Hartenfels traf sich mit einem Teil der GeschäftsführerInnen der acht Naturparke in Rheinland-Pfalz. In einer sehr konzentrierten Arbeitsatmosphäre wurde die derzeitige Situation der Naturparke erörtert und nach Lösungen gesucht, wie insbesondere die Institutionelle Förderung schrittweise verbessert werden kann. Noch vor der Sommerpause ist ein weiteres Treffen vorgesehen.

Treffen mit dem Steuerzahlerbund am 11.12.2015

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jutta Blatzheim-Roegler sowie Andreas Hartenfels in seiner Funktion als haushaltspolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion trafen sich mit dem Bund der Steuerzahler Landesverband Rheinland-Pfalz. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Haushaltsberatungen 2016 des Landes Rheinland-Pfalz sowie die Zukunftsherausforderungen der nächsten Jahre - u.a die Integration von Menschen auf der Flucht, die Auswirkungen des Demographischen Wandels und die Umstrukturierung des Steuersystems vor dem Hintergrund eines deutlichen Rückgangs der Berufstätigen Bevölkerung ab 2020.

Internationaler Tag für Menschenrechte am 10. Dezember 2015

v.l.n.r. Herr Hartenfels, Frau Baron und Frau Matern

Am Montag, 07.12.2015 besuchte der Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen Andreas Hartenfels zwei Institutionen in Kusel, die sich um den Themenbereich Flüchtlinge kümmern.

Als erstes wurde er von Frau Baron und Frau Mattern von der IKOKU (Interkulturelles Kompetenzzentrum Rheinland-Pfalz) begrüßt. Das Zentrum besteht schon seit 2001 und startete anfangs mit nur vier Mitarbeitern und einem kleinem Themenangebot. Mittlerweile beschäftigt die IKOKU 18 hauptamtliche Mitarbeiter und weitere Honorarkräfte. Gestartet mit einer reinen institutionellen Förderung finanziert sich das Kompetenzzentrum inzwischen über das Einwerben von Projekten.   Mehr »

Der Aufbau weiterer Erstaufnahmeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz ist dringend erforderlich. Über den Stand und die Fortschritte der Einrichtung in der Gemeinde Kusel informierten sich die Abgeordnete Katharina Raue und ihr Kollege Andreas Hartenfels vor Ort.

Der zukünftige Erstaufnahmeeinrichtungsleiter Martin Ziemer führte die grünen Landtagsabgeordneten durch die momentane Notunterkunft für Flüchtlinge auf dem „Windhof“ in Kusel. Fast 700 Flüchtlinge sind zurzeit in zwei Turnhallen und einem großen Zelt auf dem Gelände der ehemaligen Bundeswehrkaserne untergebracht. Die Abgeordneten konnten sich bei ihrem Rundgang einen guten Eindruck verschaffen, wie die Menschen untergebracht sind.   Mehr »

Notunterkunft in Kusel

Der Landtagsabgeordneter Andreas Hartenfels zeigt sich erfreut über die Entscheidung der Bundeskanzlerin Flüchtlinge, die in Ungarn festgesessen haben, in Rheinland-Pfalz aufzunehmen.

Die zukünftige Einrichtung für Asylsuchende auf dem Windhof  in Kusel  - ehemaliges Kasernengelände der Bundeswehr -  hat am Sonntag 215 Personen aufgenommen und heute noch einmal 120 Flüchtlingen. Insgesamt wurde innerhalb der letzten Tage für fast 600 Asylsuchende Platz geschaffen.

Diese enorme Kraftanstrengung so viele notleidende Menschen in dieser extrem kurzen Zeit aufzunehmen, war nur möglich, weil sich die Menschen aus dem Landkreis Kusel  über alle Maßen engagiert haben.

Ein herzliches DANKESCHÖN an alle, die sich in der letzten Woche und auch in der kommenden Zeit so hingebungsvoll der Aufgabe stellen, für Menschen in Not direkt und unkompliziert Hilfe zu leisten.

DANKESCHÖN

Liebe Grüne, 

herzlichen Dank für eure Unterstützung bei meiner Wahl auf Listenplatz 6.

Ich freue mich sehr darauf, in den nächsten Monaten meine Themen in die Fläche zu tragen und die Menschen in Rheinland-Pfalz für unsere Themen zu begeistern! 

Grüne Grüße

Andreas Hartenfels

Broschüre von Andreas zur Landeslistenaufstellung

Hier unten klicken und durchblättern...

Vor Ort in Gemünden – Sorge um Trinkwasser und Landschaftsschutz beschäftigt GRÜNE und Bürger 

Auf Einladung des GRÜNEN Kreisverbands Rhein-Hunsrück besuchten Jutta Blatzheim-Roegler als regional zuständige Landtagsabgeordnete und MdL Andreas Hartenfels, Sprecher für Umwelt, Naturschutz, Haushalt sowie Landes- und Regionalplanung der Landtagsfraktion, die Ortsgemeinde Gemünden, um in einem Vor-Ort-Gespräch mit Vertretern der „BI Bürger für Gemünden“, dem Bürgermeister und dem 1. Beigeordneten der Gemeinde sowie interessierten Gemeindemitgliedern  die Problematik des anliegenden Steinbruchs zu diskutieren. In der Gemarkung der Gemündener Höhe im Bereich „Paterwald“ bestände die Möglichkeit, Quarzite abzubauen. Allerdings gibt es  Befürchtungen, dass sich der Rohstoffabbau  negativ auf die Trinkwasserversorgung der Verbandsgemeinde Kirchberg sowie auf das gesamte Landschaftsbild auswirken könnte. Gegen das Vorhaben bestehen zudem massive naturschutzfachliche Bedenken aufgrund der betroffenen sehr schutzwürdigen Flächen (z.B. Blockschuttwald, zu erwartende Artenvorkommen). Im nun 2. Entwurf des Raumordnungsplanes der Planungsgemeinschaft Mittelrhein-Westerwald  ist der Konfliktbereich für beide Ansprüche,  Rohstoffgewinnung und Grundwassergewinnung zur öffentlichen Wasserversorgung, von Vorrang- auf Vorbehaltsanspruch gestuft worden. Andreas Hartenfels erläuterte die Bedeutung der Beschlüsse der Planungsgemeinschaft und empfahl mit dieser das Gespräch zu suchen, wobei die Abgeordneten gerne unterstützend wirken. Auch die Gemeinde Gemünden spielt eine wichtige Rolle, ist sie doch Vertragspartnerin für mögliche Pachtverträge mit Abbauinteressenten.  Nach der anschließenden Begehung der möglichen Abbaufläche sagten Hartenfels und Blatzheim-Roegler zu, die Sorge der Bürger um den Paterwald und die mögliche Bedrohung des Trinkwasserschutzes durch weiteren Ressourcenabbau auch gegenüber den zuständigen Ministerien in Mainz deutlich zu machen. Die Schlüsselrolle, so Hartenfels, habe jedoch die Planungsgemeinschaft im weiteren Prozess.

 

Umweltausschuss besucht Landesgartenschaugelände in Landau am 24.03.2015

Andreas Hartenfels mit dem Geschäftsführer der Landesgartenschau Herrn Matthias Schmauder

Bericht des Besuches und Präsentation der Landesgartenschau bei Klick auf folgenden Link

 

http://www.landtag.rlp.de/icc/Internet-DE/nav/835/835309b2-8dab-d541-088f-e06186d35f8f&sel_uCon=bd906b0d-42c4-c41f-dde9-1a2086d35f8f&uTem=aaaaaaaa-aaaa-aaaa-bbbb-000000000006.htm

 

„Die Chancen für die Region sehen“

Kusel: Grünen-Abgeordneter Hartenfels zu möglicher Sammeleinrichtung für Flüchtlinge in Kaserne – Nein zu Landratskandidatur

Andreas Hartenfels, Kuseler Landtagsabgeordneter für die Grünen, rechnet mit 60 bis 70 neuen Arbeitsplätzen, falls sich das Land dafür entscheidet, in der ehemaligen Bundeswehrkaserne eine Sammeleinrichtung für Flüchtlinge einzurichten. Das sagte er in einem Gespräch mit der RHEINPFALZ, in dem es auch um seine Rolle in der Landtagsfraktion ging. Dort ist er Mitte Januar zum haushaltspolitischen Sprecher aufgestiegen. Eine erneute Kandidatur für das Amt des Kuseler Landrats schloss er in diesem Gespräch aus.   Mehr »

Demonstration in Mainz

Am Montag, 12.01.2015 kamen in Mainz zu einer Kundgebung gegen Islamhass und Fanatismus rund 1500 Menschen. Unter dem Motto "Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren" zogen die Demonstranten vom Bahnhof zum Institut Francais.

 

Still- und Wickelgelegenheit im Wahlkreisbüro in Kusel

Seit 09. Dezember 2014 haben wir eine Still- und Wickelmöglichkeit in unserem Büro geschaffen.

Eine gemütliche Bank mit Kissen lädt zum Ausruhen ein. Wir möchten sie animieren in unserem Büro vorbeizuschauen, wenn ein Ort zum Stillen oder Wickeln gebraucht wird. Wir freuen uns wenn Mütter oder Väter von diesem Angebot Gebrauch machen.

Das Büro ist montags bis freitags von 08:30 Uhr bis 13:00 Uhr besetzt.

Stadtentwicklung in Alt-Kues am 04.12.2014

Bernkastel-Kues ist eine Stadt mit einer langen Geschichte. Die historischen Stadtteile besitzen einen speziellen Flair, der jedes Jahr tausende Besucher in das kleine Moselstädtchen lockt. Während in der Bernkasteler Altstadt umfassende Sanierungskonzepte und -maßnahmen beschlossen sind und - teilweise mit Landes- und Bundesförderung - bereits umgesetzt werden, ist im Stadtteil Alt-Kues noch viel zu tun. Auf Einladung von MdL Jutta Blatzheim-Roegler kam MdL Andreas Hartenfels nach Alt-Kues, um sich bei einer Ortsbegehung ein eigenes Bild von der Ausgangslage zu machen und danach interessierte Bürgerinnen und Bürger in einer Diskussionsveranstaltung über das mögliche weitere Vorgehen zu informieren.

Ein Ergebnis der Diskussion war, dass sich die Alt-Kueser Bürgerinnen und Bürger ein Entwicklungskonzept für ihren Stadtteil wünschen. Dabei möchten sie aktiv im Prozess angelehnt an eine Dorfmoderation, Stichwort Bürgerbeteiligung,  mitarbeiten.  

 

Landesdelegiertenversammlung in Ramstein

Auf ihrer Landesdelegiertenversammlung am Samstag, 29. November 2014 in Ramstein haben sich BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rheinland-Pfalz für mehr Transparenz und Beteiligung ausgesprochen. Außerdem wurden die innerparteiliche Strukturen für einen erfolgreichen Wahlkampf 2016 geschaffen.

Zwei Anträge unter Beteiligung von Andreas Hartenfels wurden mit großer Mehrheit angenommen.

 

Biologische Vielfalt stärken - die richtigen Schwerpunkte setzen

http://gruene-rlp.de/userspace/RP/lv_rlp/pdfs/ldv_14-11/Beschluss_Vielfalt.pdf

 

Gesteinsabbau in der Vulkaneifel neu denken

http://gruene-rlp.de/userspace/RP/lv_rlp/pdfs/ldv_14-11/Beschluss_Gesteinsabbau_01.pdf

 

Vorlesetag am 28.11.2014

Im Rahmen der Veranstaltung "Tage des Lesens" besuchte Andreas Hartenfels die 5. Klassen des Gymnasiums in Kusel, um ihnen aus dem Buch von J.R.R. Tolkien "Der kleine Hobbit" vorzulesen.

Die Schülerinnen und Schüler hörten bei dieser spannenden Geschichte aufmerksam zu und versuchten die Rätsel zu lösen, die ihnen im Verlauf der Erzählung gestellt wurden. 

 

 

 

 

 

 

Schulbesuchstag am 10. November 2014

Anlässlich des landesweiten Schulbesuchstags am 10.11.2014 besuchte der Landtagsabgeordnete Andreas Hartenfels  am Montag zwei Schulen im Landkreis Kusel. Erste Station war morgens um 09:30 Uhr das Gymnasium Kusel, wo er mit Schülern aus dem Leistungskurs Sozialkunde sehr interessiert aktuelle politische Themen diskutierte. Danach wurde ebenso begeistert mit Schülern der 10. Klasse der Integrierten Gesamtschule Schönenberg-Kübelberg gesprochen.  Die jungen Leute informierten sich über die Arbeit und den Alltag im Mainzer Landtag und zeigten sich sehr gut informiert was das aktuelle Zeitgeschehen angeht.

Leider ist die Zeit immer zu kurz und deshalb würde Herr Hartenfels auch gerne öfters in die Schulen kommen, wenn es seine Termine erlauben und die Schulen Interesse haben.

 

Besuch in Meisenheim "Green Hospital" am 18.09.2014

Stadtrundgang in Idar-Oberstein am 12. und 15.09.2014

Stadtrundgang zum Thema "Leerstände"
Thomas Petry (vorne rechts)"Bürgermeisterkandidat der Grünen für Idar-Oberstein"

Umweltausschussreise Dänemark September 2014

Andreas Hartenfels ist momentan mit dem Umweltausschuss des Landtages in Dänemark unterwegs. Dabei werden u.a. folgende Themen bearbeitet: Schweinehaltung und Antibiotikaeinsatz, Ökologische Lebensmittelproduktion, Bioökonomie, Lebensmittelsicherheit.

Daniel Köbler auf Sommertour im Kreis Kusel

Schönenberg-Kübelberg

Themen: Kommunal- und Verwaltungsreform, Infrastruktur (Gewerbegebiet, Straßen), Erneuerbare Energien, Gewässerrenaturierung, Schulsozialarbeit

Wir besuchen die VG-Verwaltung, wo uns der 1. Beigeordnete, Herr Otto Rubly (CDU) begrüßt.

Nach seiner Meinung sollte die Kommunalreform schneller gehen, da in der Westpfalz 2017 neue Landräte gewählt werden. Zudem wünscht er sich klare Vorgaben von oben, um Sicherheit hinsichtlich einer schnellen Vorgehensweise zu erhalten.

 

Foto: Alexandra Koch

Kusel

Besuch des Alten- und Pflegeheims ZOAR

Unter dem Motto „wir schaffen zusammen“ hat die Leiterin, Frau Jutta Kunz, eine beispielhafte Aktion ins Leben gerufen. Gemeinsam mit den Bewohnern wurde eine große Sommerterrasse angelegt. Auch die Bauleitung bestand aus mehreren Bewohnern, die ihre beruflichen Kenntnisse einbringen konnten.

Wolfstein

Stadtbürgermeister Herwart Dilly empfängt uns mit einem großen Mitarbeiterstab zu folgenden Themen: Nachbarschaftsladen, Erneuerbare Energien, Wasserproblematiken

Der Nachbarschaftsladen ist ein Projekt der Nahversorgung, das vom Christlichen Jugendwerk (CJD) getragen wird, dem größten Arbeitgeber der Region. Diese integrative Einrichtung betreibt eigene Landwirtschaft und Weinbau, Metzgerei sowie ein Seniorenheim und das kreiseigene Tierheim.

Die Windkraft projektieren die Pfalzwerke in einer Gesellschaft gemeinsam mit Wolfstein und zahlreichen umliegenden Ortsgemeinden, so dass die Gewinne solidarisch allen Gemeinden zugutekommen.

Ministerin Alt besucht Kita Theisbergstegen und Kita „Pfiffikus“ in Glan-Münchweiler

Auf Einladung von Andreas Hartenfels besuchte Ministerin Irene Alt am Mittwoch, 16. Juli 2014 die  Kita Theisbergstegen und die Kita „Pfiffikus“ in Glan-Münchweiler. Beide Kitas legen viel Wert auf die naturnahe und qualitativ hochwertige Betreuung ihrer Kinder.

In beiden Kitas wird jeden Tag frisch gekocht und die Zutaten stammen direkt vom Bioladen. Die Gerichte tragen so fantasievolle Namen wie „Rapunzel-Pasta“ oder „Räuberschnitzel“. Die Köchin der Kita Theisbergstegen hat jeden Tag eine Probierstation für die Kinder aufgebaut, bei der alle verwendeten Lebensmittel, die zum Kochen gebraucht, im „rohen“ Zustand getestet werden können. Dass gesund nicht gleich langweilig ist und dazu noch gut schmeckt, wird den Kindern so vermittelt.   Mehr »

Probierstation in der Kita
Seifenblasen selbst hergestellt
Kinder erklären der Ministerin ihre Aktionen
Schnitzstation
Die Waldgruppe
Aufpasserin Tilly
Kita Glan-Münchweiler
Irene mit Ortsbürgermeister Müller

Dialog P in Kusel und Glan-Münchweiler

Berufsbildende Schule Kusel
Realschule Plus Glan-Münchweiler

dialogP – Tag des politischen Gesprächs in Rheinland-Pfalz

27 weiterführende Schulen nahmen vom 30.06. bis zum 25.07.2014 erstmalig am Projekt dialogP in Rheinland-Pfalz teil. Im Rahmen des Projekts traten Schülerinnen und Schüler in den Dialog mit den Landtagsabgeordneten. DialogP möchte eine Brücke zwischen Jugend und Politik bauen.

DialogP ist ein Projekt des gemeinnützigen Kumulus e.V. aus Berlin und bietet Schülerinnen und Schülern ab der achten Klasse die Möglichkeit, mit den Abgeordneten aus ihrem Wahlkreis über Themen zu diskutieren, die sie interessieren. Das Ziel ist die Förderung des Dialogs zwischen Jugend und Politik sowie der Abbau von Vorurteilen. DialogP hat hierfür einen Ablauf entwickelt, der sich von klassischen Podiumsdiskussionen abhebt. Nach der persönlichen Begrüßung und einem Quizduell findet der Dialog an Thementischen in Form eines Speed-Datings statt. 

DialogP steht unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten Joachim Mertes und wird durch die Robert Bosch Stiftung und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz   gefördert. Alle Informationen gibt es auf http://www.dialog-p.de.

 

 

 

Rund 40 Personen aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Verbänden und Umweltinitiativen diskutierten anlässlich der GRÜNEN Fachveranstaltung „Rohstoffbedarf in Rheinland-Pfalz - im Spannungsfeld von Rohstoffverbrauch, Rohstoffsicherung und Ressourcenschonung“ am 8. Juli 2014 im Abgeordnetenhaus aktuelle Entwicklungen und Perspektiven dieses zentralen Politikfeldes. MdL Andreas Hartenfels, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses, stellt in seiner Einleitung heraus, dass die Ressourcenschonung ein ressortübergreifendes zentrales Handlungsfeld der rot-grünen Landesregierung ist.   Mehr »

Staatsministerin Ulrike Höfken zu Besuch in Kusel

Am Dienstag, 13.05.2014 kam Staatsministerin Ulrike Höfken auf Einladung des Kreisverbandes Kusel ins Geoskop auf die Burg Lichtenberg. Hier wurde die Ausstellung des BUND "Blumen- und Schmetterlingswiesen in Rheinland-Pfalz" besichtigt. Im Anschluss gab es eine informative Führung durch das Geoskop vom Leiter Dr. Voigt sowie einen kleinen Imbiss in der Zehntscheune mit regionalen Köstlichkeiten vom Mayweilerhof und dem BUND Kusel.

http://www.urweltmuseum-geoskop.de/deutsch/geoskop/

 

 

 

Landesdelegiertenversammlung in Mainz

Andreas spricht zum Antrag "Jugendbauhütte"
KV Kusel mit Andreas, Wolfgang, Susanne, Anja, Leila und Jochen

Die rheinland-pfälzischen GRÜNEN haben auf ihrem Landesparteitag in Mainz die Kommunalpolitischen Leitlinien für die Wahlen am 25. Mai 2014 mit überwältigender Zustimmung der Delegierten verabschiedet.

Andreas Hartenfels unterstützte den Antrag "Stärkung der Denkmalpflege-Einrichtung einer Jugendbauhütte". Die Antragsteller fordern die Landesregierung auf:

Die Einrichtung einer Jugendbauhütte im Lande Rheinland-Pfalz in die Wege zu leiten. Dafür sind Gespräche mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz aufzunehmen und ein gemeinsames Finanzierungskonzept zu erarbeiten. Um effiziente Ergebnisse zu erreichen, sollte die Einrichtung einer Jugendbauhütte für einen Zeitraum von mindestens 4 bis 5 Jahre gewährleistet sein.

Kernzonen bleiben frei von Windrädern

Ministerin Höfken kündigte an, dass keine Anlagen in den sensiblen Soonwald-Bereichen errichtet werden. Bei der Exkursion mit dem Forstamt Kastellaun am 1. April 2014 verkündete Forstministerin Ulrike Höfken, dass Windkraft in den Bereichen des Soonwalds, die in den nächsten Wochen als Kernzonen ausgewiesen würden, nicht möglich sein wird. Das umfangreiche verwaltungsrechtliche Verfahren und die dafür notwendigen Prüfungen ständen kurz vor dem Abschluss. Mit der Veröffentlichung der Rechtsverordnung rechnet Höfken in diesem Sommer.

 

 

 

 

Dein Rheinland-Pfalz. Dein Klima. Dein Klimaschutzgesetz

Eveline Lemke, Daniel Köbler, Dr. Bernhard Braun gemeinsam für den Klimaschutz

Die Landtagsfraktionen von BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN und SPD haben am 20. Februar ein wegweisendes Klimaschutzgesetz für Rheinland-Pfalz in den Landtag eingebracht.

Gleichzeitig stellten Wirtschaftsministerin Eveline Lemke, Fraktionsvorsitzender Daniel Köbler und Energiepolitischer Sprecher Dr. Bernhard Braun die begleitende Kampagne Dein Rheinland-Pfalz. Dein Klima. Dein Klimaschutzgesetz der Öffentlichkeit vor.

Wir streben rund 40% weniger Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2020 gegenüber 1990 an. Bis zum Jahr 2050 ist unser ernanntes Ziel Klimaneutralität, mindestens aber eine Reduktion der Treibhausgasemissionen um 90 Prozent. Dabei kommt insbesondere den öffentlichen Stellen eine Vorbildfunktion zu.    Mehr »

Gekauft, Gebraucht, Kaputt  Vom viel zu kurzen Leben vieler Produkte

Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Rheinland-Pfalz laden ein zur Veranstaltung „Gekauft, Gebraucht, Kaputt" am Dienstag, 29. Oktober, in Mainz. Dazu erklären Nicole Müller-Orth, Verbraucherschutzpolitische Sprecherin und Anne Spiegel, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende:  

„Der immer schnellere Verschleiß von Produkten verursacht Ärger und Kosten für Verbraucherinnen und Verbraucher, produziert unnötigen Müll und führt zur Verschwendung wertvoller Ressourcen", mahnt Anne Spiegel. „Eine Ursache ist, dass Hersteller bewusst Schwachstellen einbauen um den Kaufzyklus zu verkürzen", erklärt Nicole Müller Orth. „Im Fachjargon heißt das „Geplante Obsoleszenz". Die GRÜNE Bundestagsfraktion hatte dazu ein Gutachten in Auftrag gegeben, von dem die Verbraucherpolitische Sprecherin Nicole Maisch berichten wird.

    Mehr »

Bericht zur Infoveranstaltung "Anders Wirtschaften-Ressourcenschonendes Rheinland-Pfalz"

Unterwegs

v.l.n.r. Reinhard Bütikhofer MdEP, Andreas Hartenfels MdL, Frau Hummerich, Prof. Dr. Uwe Lahl

Wirtschaftsdelegationsreise nach Mexiko und Kolumbien vom 20.-26. Oktober 2013

Kleine und mittlere Unternehmen in Rheinland-Pfalz mit den wachsenden Märkten in Mexiko und Kolumbien zu verbinden war das Ziel der gemeinsamen Wirtschaftsreise von Landtagspräsident Joachim Mertes und Staatsministerin Eveline Lemke.

Die drei Landtagsfraktionen wurden durch die Abgeordneten Andreas Hartenfels (Bündnis 90/Die Grünen), Margit Mohr (SPD) und Dr. Norbert Mittrücker (CDU) vertreten. Auch die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz mit Ulrich Dexheimer und die Industrie- und Handelskammer für die Pfalz mit Präsident Willi Kuhn und Frank Panizza nahmen an der Delegationsreise teil. Unternehmensvertreter aus den Branchen Chemie, Weinbau, Maschinenbau, Umwelttechnologie und Optik sowie zwei Institute aus dem Energie- und Umwelttechnologiebereich nahmen ebenfalls an der Reise teil.

Nach dem Start in Mexiko-Stadt, wo es zu ersten Unternehmensgesprächen und politischen Gesprächen kam, lag ein Schwerpunkt der Reise auf dem Besuch des Bundesstaates Aguascalientes, etwa 500 km nordwestlich von Mexiko-Stadt. Aguascalientes will erklärtermaßen der erste „grüne“ Bundesstaat Mexikos werden und hat seine Schwerpunkte auf modernes Abfallmanagement, den Ausbau effizienter Umwelttechnologien und umweltfreundliche Energieversorgung gelegt. Für die Vertreter der Wirtschaftsunternehmen bestand hier die Möglichkeit, ihr Know-how aus Rheinland-Pfalz in diesen Bereichen bekannt zu machen und Unternehmenskontakte zu knüpfen.

Bei den durch die Außenindustrie- und Handelskammern vorbereiteten Kooperationsbörsen, bei Empfängen etwa durch die Botschaft oder bei Projektbesichtigungen ging es ums Kennenlernen, um Austausch und das Anknüpfen von Geschäften.

Den Abschluss der Delegationsreise bildete ein Aufenthalt in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá. Dort ging es um erste Wirtschaftskontakte auf Regierungs- und Unternehmensebene, denn die Delegation bereiste das südamerikanische Land zum ersten Mal im Rahmen einer Delegationsreise.

Hier ein link zur Sendung des SWR "Im Grünen" über Mexiko

http://swrmediathek.de/tvshow.htm?show=bae34090-9bdc-11df-b44d-00199916cf68

 

Gruppenbild Heinrich Böll Stiftung
Annette von Schönfeld mit Andreas Hartenfels
Ecotaxi mit Eveline Lemke und Andreas Hartenfels
Gouverneurspalast in Aquascalientes
Maria Palau in Kolumbien
Parlamentariertreffen
Totenkult in Mexiko
"La Catrina" Totenkultdame

Besuch auf der Air Base in Ramstein

Landtagsabgeordneter Andreas Hartenfels besichtigt die Air Base Ramstein. Neben einer Führung durch die Liegenschaft wurden u.a. umweltpolitische Fragestellungen erörtert.

v.l.n.r.: Oberst Scott A. Warner, Andreas Markus (Vorstand Grüne Kaiserslautern), Anja Frey (Büro Hartenfels), Tobias, Tabea Rößner, Andreas Hartenfels MdL, Felicitas Flörchinger, Sibylle Wiesemann (Büro Tabea), Freya Klein, Brigadegeneral Patrick X. Mordente

Besuch beim Innovationscluster Metall, Keramik und Kunststoff am 24.06.2013

Fachexkursion der Vertreter der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und der Energieagentur am 24.06.2013 beim Innovationscluster Metall, Keramik und Kunststoff

Das IMKK steht für das Ziel der rheinland-pfälzischen Wirtschaftspolitik ein nachhaltiges, effizientes Ressourcen- und Materialmanagement und damit sozial-ökologisches Wirtschaften zu fördern. Nur so kann die internationale Wettbewerbsfähigkeit des rheinland-pfälzischen Mittelstandes in den sich ständig wandelnden globalisierten Märkten langfristig gestärkt werden. Das IMKK leistet hervorragende Arbeit bei der Moderation regionaler Innovationsprozesse sowie im Wissensaustausch in den Schwerpunktbranchen Metall, Maschinenbau, Keramik, Feuerfesttechnologie, Kunststoff und Oberflächentechnik. Gleichzeitig ermöglicht es den beteiligten Unternehmen einen raschen, fundierten und kontinuierlichen Zugriff auf Forschungsergebnisse von Hochschulen und anwendungsorientierten Forschungsinstituten.

v.l.n.r. Andreas Hartenfels MdL, Tobias Lindner MdB und Sabina Quijano KV Trier Saarburg
Andreas und Landratskandidatin Sabina

Diskussion in Wellen: Der Trier-Saarburger Grünen-Kreisverband hat am vergangenen Freitag unter Federführung der Landratskandidatin Sabina Quijano eine Diskussion zum Bergrecht im Gasthaus Weber in Wellen organisiert. Es ging auch um die Situation an der Obermosel. Die Debatte machte deutlich, dass die Wellener einen standfesten Berg, unverschmutztes Grundwasser und ein sauberes Dorf haben wollen. Auch die wirtschaftlichen Interessen der TKDZ kamen zur Sprache.
"Ich habe Angst, dass alles einstürzt, wenn das Werk geschlossen werden sollte", sagt zum Beispiel der Onsdorfer Werner Faber. Er ist Landwirt und Eigentümer der Fläche, auf der 2011 der Stollen eingebrochen ist. "Besonders einsturzgefährdete Bereiche müssen verfüllt werden, aber natürlich müssen die Stoffe umweltgerecht sein." Faber will als Betroffener nicht dem Unternehmen die Schuld geben. Da seien auch Ingenieurbüros und das LBG verantwortlich. Vertreter des Bürgervereins Sauberes Wellen weisen darauf hin, dass es nicht nur darauf ankomme, was in den Berg komme, sondern auch, wie es in den Berg komme. Es sei sinnlos, vor dem Gerichtsurteil ein Gespräch zu führen, meint Vereinsmitglied Rolf Franke. Andreas Hartenfels, Landtagsabgeordneter der Grünen, versucht zu vermitteln: "Weil das unter Tage stattfindet, ist das Grundmisstrauen groß. Eine Konfrontation ist nicht sinnvoll."

   Mehr »

Besuch in Boppard am 28.05.2013

MdL Andreas Hartenfels informiert sich vor Ort über den geplanten Umbau des Bopparder Bahnhofes

Ausstellung „Tatort Leere“ – den demographischen Wandel aktiv begleiten

Anlässlich der heutigen Eröffnung der Ausstellung „Tatort Leere“ erklärt Andreas Hartenfels, Sprecher für Bauen und Wohnen, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz:  

„Den demographischen Wandel in Rheinland-Pfalz aktiv begleiten. Dies stellt eine zentrale Herausforderung für die GRÜNE Landtagsfraktion dar. Mit der Ausstellung „Tatort Leere“ der Entwicklungsagentur über Leerstand in Rheinland-Pfalz will die grüne Fraktion für diese Thematik im Abgeordnetenhaus in Mainz sensibilisieren.   Mehr »

Jutta Blatzheim-Roegler MdL
Andreas Hartenfels MdL
Prof. Dr. Ziegler
Robert Freisberg
 

Besuch beim Forstamt Kusel zum Thema: Naturnaher Waldbau 06.05.2013

v.l.n.r. Andreas Hartenfels MdL, Forstamtsleiter Herr Grigull, Anna Neuhof MdL
v.l.n.r. Andreas Hartenfels, Ulrike Höfken und Herr Burgdörfer-Bensel

Landwirtschafts- und Ernährungsministerin Höfken hat am 18.04.2013 den Biolandbetrieb „Hof am Weiher“ in Albessen im Landkreis Kusel besucht und dort ein neu gebautes Lager für den Großhandel sowie die Packstraße für den Abo-Dienst besichtigt.

„Mit seiner besonderen Funktion als Regionalverteiler für Bioprodukte schafft der Betrieb neue Lieferstrukturen im rheinland-pfälzischen Biomarkt. Damit leistet die Familie Burgdörfer-Bensel einen wichtigen Beitrag zur Förderung von regionalen und Bio-Produkten im Land“, betonte die Ministerin. Ihr Besuch fand im Rahmen der Grünen Woche Rheinland-Pfalz statt, die in diesem Jahr unter dem Motto „Rheinland-Pfalz isst besser“ steht.

 

   Mehr »

Am Montagnachmittag, den 18.März traf sich Herr Hartenfels mit dem Ortsbürgermeister Herrn Stoffel von der Ortsgemeinde Osann-Monzel zwecks Besichtigung eines geplanten Windparks im Bereich des „Stöppelberges“ im Gemeindehaus der Ortsgemeinde. Gemeinsam mit Mitgliedern des Gemeinderates sowie Vertretern der Firma ABO-Wind wurde das geplante Projekt detailliert vorgestellt und im Anschluss über eine gemeinsame Begehung die Örtlichkeit in Augenschein genommen. Hintergrund des Besuches war die in Kürze (ca. Mitte/Ende April) zu erwartende Verabschiedung der Teilfortschreibung des LEP IV und die damit verbundene Frage, ob das geplante Projekt den Vorgaben und Intentionen der Teilfortschreibung des LEP IV entspricht.

   Mehr »

Beschluss zur Biodiversität

Landesdelegiertenversammlung in Lahnstein 01.12.-02.12.2012

Andreas beim Einbringen des Antrags zur Biodiversität
Andreas und sein Mitarbeiter Dr. Wolfgang Frey
Umweltministerin Ulrike Höfken mit Dr. Wolfgang Frey
Japanische Delegation

820 Delegierte waren zur 34. Ordentlichen Bundesdelegiertenkonferenz in Hannover, bei der wir in den Bundestagswahlkampf 2013 starten, eingeladen. Es wurden inhaltliche Schwerpunkte der Europa- und Sozialpolitik entschieden, der Programmparteitag im April 2013 und der Mitgliederentscheid zu den Wahlkampfschwerpunkten im Juni 2013 wurden vorbereitet, ein neuer Bundesvorstand und ein neuer Parteirat gewählt.

   Mehr »

Schulbesuchstag 09. November 2012

Anlässlich des landesweiten Schulbesuchstags am 09.11.2012 besuchte der Landtagsabgeordnete Andreas Hartenfels  am Freitag zwei 10. Klassen der Integrierten Gesamtschule Schönenberg-Kübelberg sowie zwei 10. Klassen der Rothenfeldschule in Waldmohr.  Die Schüler informierten sich ausgiebig  über die Arbeit und den Alltag im Mainzer Landtag und zeigten sich sehr gut informiert über Aspekte der Energiewende in Rheinland-Pfalz. Herr Hartenfels freute sich über die angenehme Diskussion und die sehr interessierten Schüler.

Am Montag wurde noch die Werkstufe 1 der Jakob-Muth-Schule in Kusel besucht. Die Schüler waren hier ebenfalls insbesondere an der Arbeit des  Abgeordneten in Mainz interessiert und stellten hierzu viele Fragen. Eine Führung durch das Gebäude der Jakob-Muth-Schule rundete den Besuch ab. Nach diesem Vormittag war das Interesse erwacht, nächstes Jahr auch einmal „live“ im Landtag in Mainz vorbeizuschauen.

Werkstufe 1 der Jakob-Muth-Schule mit Lehrern und Schulleiter
Diskussionsrunde in der Jakob-Muth-Schule
v.l.n.r. Herr Hartenfels, Herr Jung, Herr Dr. Spitzer, Herr Müller und Herr Hoffmann

Das 40-jährige Bestehen des Kuseler Wochenblattes und die Tatsache, dass Christel und Horst Cloß seit 20 Jahren die Geschäftsstelle leiten, hat das Team bewogen am Freitag einen kleine Empfang für Personen aus dem öffentlichen Leben zu geben.

   Mehr »

Betriebsbesichtigung bei den Firmen Karl Otto Braun in Wolfstein und IGM (Fenster und Fassaden) in Medard

Die Landtagsabgeordneten Andreas Hartenfels und Ulrich Steinbach besuchten am Montag, 05.11.2012 die Firmen Karl Otto Braun in Wolfstein sowie IGM Fenster und Fassaden in Medard. Sie wollten einen Einblick in die Firmen der Region gewinnen, vor allem im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung.

   Mehr »

Zeit für Menschen - Politiker begegnen Behinderten

Andreas Hartenfels, Jürgen Conrad und Dr. Stefan Spitzer vor Ort

Katholische und ökumenische Einrichtungen haben die Aktion "Zeit für Menschen - Politiker begegnen Menschen mit Behinderungen" ins Leben gerufen. Letzte Woche erfolgte im "Haus im Westrich" der Auftakt dazu. Mit dem Landtagsabgeordneten Andreas Hartenfels, Kreisbeigeordnetem Jürgen Conrad und Verbandsbürgermeister Dr. Stefan Spitzer wurde die Aktion gestartet, die Landtagsabgeordnete Marlies Kohnle-Gros folgte zwei Tage später mit ihrem Besuch.

   Mehr »

v.l.n.r. Herr Kreutz (KSK Kusel), Herr Dr. Spitzer (VBG Kusel), Herr Hartenfels, Herr Heidrich, Herr Fetzer (Architekt)

Eigenes Windrad für Energiewende

Klaus Heidrich errichtet Kleinwindrad zur Sicherung seines Energieverbrauchs "Windkraft für Jedermann", eine Vision des Herstellers Sternberg AG aus dem Sauerland, wird jetzt auch in Kusel umgesetzt. Der Unternehmer Klaus Heidrich, geschäftlich eng mit dem Thema "Energie" verbunden, hat sich nach 3 ½-jähriger Planungsphase, in der auch Fragen wie Genehmigung, Finanzierung und Errichtung sorgfältig geprüft wurden, für den Bau eines Kleinwindrades nahe seinem Bäder- und Fliesenstudio entschieden.

   Mehr »

Protokoll vom Fachgespräch in Mainz am 19.10.2012 "Energiewende und Naturschutz"

Fotos vom Fachgespräch 19.10.2012

v.l.n.r. Herr Wolf (LUWG), Herr Hartenfels, Herr Dr. Schindler (BUND) und Herr Prof. Dr. Beckmann (BBN)
v.l.n.r. Frau Lemke (MWKEL), Herr Dr. Griese (MULEWF), Herr Wolf (LUWG), Herr Hartenfels, Herr Dr. Schindler (BUND), Herr Prof. Dr. Beckmann (BBN), Herr Heyne (BWE)

Rheinpfalz Interview mit Andreas Hartenfels vom 18.06.2012

Am 21. Mai 2012 besichtigte die Ministerin Eveline Lemke zusammen mit den Landtagsabgeordneten Andreas Hartenfels und Stephanie Nabinger die Trierer Kalk-, Dolomit- und Zementwerke in Wellen.

   Mehr »

Andreas Hartenfels auf der H & H Messe in Kusel am 16.03.2012

Am 17.03.2012 besuchte Andreas Hartenfels die H & H Messe in Kusel. Hier traf er Jugendliche, die Werbung für die "Aktion BOB" machten.

Die „ Aktion Bob“, eine Initiative des rheinland-pfälzischen Innenministeriums und der Polizei.

In Kusel ist Bürgermeister Dr. Spitzer Schirmherr der Aktion.

BOB richtet sich gegen Alkohol und Drogen am Steuer, womit zukünftig weniger alkohlbedingte Unfälle durch junge Autofahrer erreicht werden sollen.
Dies funktioniert so, dass in einer Gruppe sich eine Person als „BOB“ mit einem Schlüsselanhänger erkenntlich zeigt und dem Wirt somit signalisiert, dass er in dieser Gruppe derjenige ist, der keinen Alkohol trinkt. Im Gegenzug erhält er ein kostenloses alkoholfreies Getränk. Damit soll ein Anreiz geschaffen werden, dass Fahren ohne Alkohol belohnt wird und der Rest der Gruppe sicher nach Hause kommt.

Konversion Kusel mit Tobias Lindner, MdB

 

Konversion in Kusel

Dr. Tobias Lindner, Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen und Andreas Hartenfels haben die Unteroffizier-Krüger-Kaserne in Kusel besucht. Das dort stationierte Artillerielehrregiment wird im Rahmen der Bundeswehrreform geschlossen. Die 1200 Angehörigen des Regiments sollen nach Idar-Oberstein verlegt werden. Eine Nachnutzungsperspektive bieten beispielweise die Erneuerbaren Energien.

Ziel des Besuches von Tobias und Andreas Hartenfels am 22. Februar 2012 war es, sich über den Auftrag der Bundeswehr am jetzigen Standort, den Zustand der Kaserne und über etwaige Nachnutzungsperspektiven zu informieren. Ein genauer Abzugstermin steht noch nicht fest.

Aus Sicht von Tobias ist die Bundeswehr gefordert, möglichst frühzeitig über den konkreten Zeitpunkt der Schließung zu informieren. Die Stadt Kusel soll dadurch möglichst früh mit der konkreten Planung der Konversion beginnen können. Als Nachnutzung sind beispielsweise die Nutzung der freiwerdenden Flächen für erneuerbare Energien denkbar. "Auch der zumindest teilweise Rückbau und eine Renaturierung sollte nicht ausgeschlossen werden", so Tobias bei seinem Besuch. "Es muss nicht auf jedem ehemaligen Bundeswehrstandort ein Gewerbegebiet entstehen."

 

Dr. Tobias Lindner und Andreas Hartenfels

Besichtigung der Mülldeponie Mertesdorf

Am 10. Februar 2012 besuchten die Abgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen Andreas Hartenfels, Stephanie Nabinger und Dietmar Johnen die Mülldeponie Mertesdorf bei Trier.

 

Stadtentwicklung in Speyer

Es wird verstärkt gebaut in Speyer. Die Nachfrage nach Wohnraum steigt bei gleichzeitiger Zunahme der Verkehrsdichte.Die Stadtentwicklungsplanung muss das Verlangen der Menschen nach durchgrüntem und ruhigem Wohnumfeld genauso berücksichtigen wie das anhaltende Begehren nach bezahlbaren und hindernisfrei erschlossenen Wohnungen.

   Mehr »

Die Grünen-Politiker und Landtagsabgeordneten Andreas Hartenfels (Wahlkreis Kusel, Umweltpolitischer Sprecher) und Dietmar Johnen (Wahlkreis Bitburg/Prüm, Landwirtschaftspolitischer Sprecher) besuchten am 14.11.2011 den Biogas-Betrieb von Martin Schneider in Konken und den Schweinemastbetrieb von Kreisbauernchef Marcel Müller in Körborn. Ziel war, sich vor dem Hintergrund der GAP-Reform (Neuausrichtung der Landwirtschaftlichen Fördermittel für die nächste Förderperiode ab 2014) in der europäischen Union über die Situation der landwirtschaftlichen Betriebe im Kreis Kusel zu informieren.

   Mehr »

Schulbesuchstag am 09. November 2011

Besuch von Herrn Andreas Hartenfels an der BBS Kusel

Am "Tag des politischen Gespräches" besuchte der Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen Andreas Hartenfels die BBS Kusel. Schüler des 3. Ausbildungsjahres zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel sowie Schüler der 13. Jahrgansstufe des Wirtschaftsgymnasiums diskutierten mit Herrn Hartenfels Fragen zu Landes-, Bundes- und Europapolitischen Themen, wie z.B. Energiewende, Legalisierung von Drogen, Verbrauch von E10-Benzin und die Finanzkrise. Des Weiteren zeigten die Schüler auch großes Interesse daran, welche Auswirkungen die Schließung des Bundeswehrstandortes Kusel für die Kreisstadt mit sich bringt und welche Möglichkeiten es nach Meinung von Herrn Hartenfels gibt, den "Windhof" weiter attraktiv zu nutzen. Gerade die positiven Rückmeldungen der Schüler lassen hoffen, dass der Landtag und die BBS Kusel die Veranstaltung im nächsten Jahr wieder durchführen werden.

www.bbs-kusel.de

Schüler und Lehrer Herr Froeßl in Gesprächsrunde mit Herrn Hartenfels Fotos: Herr Froeßl

Informations- und Diskussionsveranstaltung zur „Energiewende in der Region“

am Samstag, 5. November 2011 in Kaiserslautern

Die rheinland-pfälzischen Landtagsabgeordneten Andreas Hartenfels und Dr. Fred Konrad veranstalteten zusammen mit der rheinland-pfälzischen Bundestags­abgeordneten Tabea Rößner die Diskussionsrunde „Energiewende in der Region“. Im Fokus stand dabei die Region Westpfalz und angrenzende Gebiete. Eingeladen waren vor allem die kommunalen Akteure wie sämtliche Landrätinnen und Landräte sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Region. Aber auch viele Grüne Kommunalis bevölkerten den Saal.

   Mehr »

Teilnehmer der Podiumsdiskussion (v.l.n.r.): Dr. Holger Schindler, Landesvorsitzender Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Oliver Rechenbach, Landesenergieagentur Rheinland-Pfalz EOR e.V. (im Vordergrund), Dr. Klaus Weichel, Oberbürgermeister der Stadt Kaiserslautern und Vorsitzender der Planungsgemeinschaft Westpfalz (verdeckt), Moderator Andreas Hartenfels, MdL, Manfred Seibel, Projektleiter Klimaschutz und Energie im Landkreis Südwestpfalz, Ernst-Christoph Stolper, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Dr. Tibor Müller, Industrie- und Handelskammer für die Pfalz, Günter Becht, Pfalzwerke Projektbeteiligungsgesellschaft mbH
Wirtschaftsministerin Eveline Lemke
Über 70 Teilnehmer der Energiekonferenz
Selbstgebackene Plätzchen für die Kaffeepause

Praktikum in der Kindertagesstätte Theisbergstegen am 30.09.2011

Praktikum des Landtagsabgeordneten Andreas Hartenfels in der Kindertagesstätte Theisbergstegen auf Vorschlag der Gewerkschaft Verdi

Am Freitag, den 30.09. habe ich mit viele Freude einen halben Tag in der Kindertagesstätte von Theisbergstegen verbracht, um mir einen Eindruck vom Alltag der Kinder sowie den Erzieherinnen zu verschaffen. Dabei bin ich superherzlich von der Leiterin Frau Urban, ihrem Team und natürlich den Kindern aufgenommen und durch den Tag begleitet worden.

Herausragend sind die Leistungen und Initiativen im Rahmen des Konsultationsangebotes der Einrichtung, z.B. die enge Zusammenarbeit zwischen Kita und Grundschule im Rahmen von Hospitationen. Außerdem die Musik- und Schachprojekte, denen ich an diesem Vormittag beiwohnen konnte. Dass man täglich ein frisch zubereitetes, 100% biologisches Mittagessen den Kindern bietet, zu einem günstigen Preis habe ich natürlich auch testen können - hier werden alle widerlegt, die behaupten das ginge nicht (ein extra Dankeschön an Köchin Silvia). Eine ganz aktuelle Herausforderung: die Integration der unter 2jährigen. Auch dies wird in der Praxis prima umgesetzt.

Also: Vielen Dank, dass ich mal dabei sein durfte. Ich kann vieles in meine Landtagsarbeit mitnehmen - leider auch, dass die ErzieherInnen für ihre qualifizierte und engagierte Arbeit deutlich unterbezahlt sind! 

www.kindertagesstaette-theisbergstegen.dehttp://kindertagesstaette-theisbergstegen.de/Konsultation/Konsultationskita-Theisbergstegen/?PHPSESSID=755474903a2623ee05772e6417f7aa7b

 

Treffen in der Morbacher Energielandschaft am 10.09.2011

Am Samstag, 10.09.11 fand ein gemeinsames Treffen der LAG Ökologie und LAG Wirtschaft in Morbach statt.

Ein zweistündiger Spaziergang durch die Energielandschaft zeigte 14 Windräder, die 30 Mio Kilowattstunden Stunden Strom pro Jahr produzieren; 10.000qm Photovoltaik; Biogasanlage mit Holzpelletsproduktion; Versuchsanlage Windgas. Insgesamt werden hier 50 Mio Kilowattstunden pro Jahr erzeugt.

Wirtschaftsministerin Eveline Lemke stellte das Energiewendekonzept vor und es gab einen Fachvortrag zur Bedeutung Windgas, der sehr gut besucht war.

Energiewende bis 2030: 100% Erneuerbare DAS zentrale Projekt bis Ende Legislaturperiode

weitere Informationen zur Morbacher Energielandschaft unter www.energielandschaft.de

v.l.n.r.: Herr Michael Grehl, Jutta Blatzheim-Rögler MdL, Uwe Andretta, Bürgermeister Andreas Hackethal, Wirtschaftsministerin Eveline Lemke, Andreas Hartenfels MdL, Dietmar Johnen MdL und sitzend Stephanie Nabinger MdL, Landesvorstandssprecherin der Grünen Britta Steck

Staatssekretär Thomas Griese am 27.06.2011 zu Besuch beim Bioland Hof Nau in Hütchenhausen

Am Montag, 27.06.11 besuchte Herr Staatssekretär Thomas Griese (Umweltministerium Mainz) den Bioland Hof Nau in Hütschenhausen. Hedi Nau machte eine ausführliche Hofführung mit Bioladen, Schulbesuchsprojekt, Stall im Bruch und Feldern am Ortsrand. Herr Griese fühlte sich gut informiert und bedankte sich herzlich bei der Familie Nau.

www.bioland-nau.de

 

Fotos: A. Frey
URL:https://andreas-hartenfels.de/unterwegs/