Pressemitteilung vom 06.07.2012

"Biodiversität im Forst stärken"

Zu „Natura 2000“-Gebieten teilt anlässlich seiner Umweltreise  Andreas Hartenfels, Naturschutzpolitischer Sprecher BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Rheinland-Pfalz, mit:

„Wir begrüßen die baldige Aufstellung von Managementplänen für „Natura 2000“-Gebiete. Dies wird u.a. den Einsatz einheimischer Gehölze fördern und zu einer stärkeren Beachtung artenschutzrelevanter Belange in der forstlichen Praxis führen. Der Einsatz von z.B. der nichteinheimischen amerikanischen Schwarznuß in Natura 2000 Gebieten im Bereich von Hart- und Weichholzauwäldern oder dem Pfälzer Wald kann so vermieden werden. Damit wird das Ziel erreicht, die Biodiversität in Rheinland-Pfalz zu stärken – also die größtmögliche Artenvielfalt."

Hartenfels hat im Rahmen seiner Umweltreise auch drei Standorte im Pfälzerwald und den Rheinauen besucht, die zu den „Natura 2000“-Gebieten gehören. In fünf Tagen hat er insgesamt sieben Termine wahrgenommen. Dazu gehörte ein Besuch des Moselleums und des Konversionsprojektes Truppenübungsplatz Daaden. Die Mehrzahl der Termine hat er mit dem Naturschutzpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion, Marcel Hürter, wahrgenommen.

Das europäische „Netz Natura 2000“ besteht in Rheinland-Pfalz aus 120 FFH-Gebieten und 57 Vogelschutzgebieten. Diese umfassen knapp 20 Prozent der Landesfläche.“ 

zurück

URL:https://andreas-hartenfels.de/pressemitteilungen/expand/413557/nc/1/dn/1/