Pressemitteilung vom 21.11.2014

Leerstandslotsen – sinnvoller Beitrag zur Innenentwicklung der rheinland-pfälzischen Kommunen

In zahlreichen Ortsgemeinden in Rheinland-Pfalz arbeiten ehrenamtliche Leerstandslotsen, die aktiv mit dem wachsenden Problem der leer stehenden Gebäude umgehen und positiv auf die Innenentwicklung der Dörfer einwirken. Eine Kleine Anfrage (Drs. 16/4170) des Abgeordneten Andreas Hartenfels, baupolitischer Sprecher der GRÜNEN Landtagsfraktion, hat ergeben, dass dieses Modellprojekt auch weit über Rheinland-Pfalz hinaus großes Interesse geweckt hat: 

„Das Modellprojekt „Kommunale ehrenamtliche Leerstandslotsen“ ist eine rheinland-pfälzische Erfolgsgeschichte. Die Erfahrung vor Ort in Kombination mit der fachlichen Unterstützung durch die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. erweist sich nach der ersten Pilotphase als erfolgreich. Zahlreiche weitere Ortsgemeinden haben bereits ihr Interesse an diesem Projekt bekundet. Sogar über die Grenze Rheinland-Pfalz hinaus hat diese Idee Bekanntheitsgrad erlangt.

Wir GRÜNE freuen uns über die große Anzahl der ausgebildeten Lotsen, die jetzt in zahlreichen Ortsgemeinden zum Beispiel in Rengsdorf, Linz am Rhein, Edenkoben oder Dierdorf eingesetzt werden. Darüber hinaus begrüßen wir, dass die Entwicklungsagentur in Zusammenarbeit mit der Landesvereinigung für Ländliche Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz e.V. auch weiterhin Leerstandslotsen ausbilden will. Der Umgang mit dem Thema Leerstand als Teil einer nachhaltigen Innenentwicklung unserer Kommunen muss flächendeckend in ganz Rheinland-Pfalz angegangen werden.“

Hintergrund:

In den ländlichen Regionen in Rheinland- Pfalz gibt es immer mehr leer stehende Häuser und Geschäfte. Die Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V. hat für dieses Problem in einem Modellprojekt „Leerstand: Kommunale ehrenamtliche Leerstandslotsen“ Personen ausgebildet, die sich diesem Problem vor Ort  widmen sollen. In Seminaren werden je Verbandsgemeinde fünf bis zehn Interessierte BürgerInnen angeleitet, um die Leerstände vor Ort zu erfassen und nach einer sinnvollen Nachnutzung dieser Gebäude zu suchen. Im Rahmen seiner Tätigkeit leistet der Leerstandslotse keine fachliche Beratung, vielmehr zeigt er im persönlichen und vertrauensvollen Umgang den Immobilieneigentümern Lösungswege auf und vermittelt sie an die passenden Experten (Makler, Verwaltung etc.) weiter. Das Ziel ist es, in kleinen, ehrenamtlich geführten Kommunen auch zunächst ohne professionelles Leerstandsmanagement mit dem wachsenden Problem der leer stehenden Gebäude umgehen zu können.

zurück

URL:https://andreas-hartenfels.de/pressemitteilungen/expand/544134/nc/1/dn/1/